Open Data Dresden

Worum geht es?

OpenData meint die offen, freie und maschinell nutzbare Verwaltungsdaten. In unserem “Lab” z.B. Daten der Verwaltung von Dresden und Sachsen. Diese wurden mit unser aller Steuermittel generiert um unsere Zusammenleben sowie vorhandene Ressourchen zu analysieren und zu verwalten. Daher sollten diese auch durch uns uneingeschränkt nutzbar sein. Offene Daten betreffen keinesfalls nur die IT, viel mehr haben sie wirtschaftliche Aspekte, künstlerische, publizistische, politische, umwelttechnische und natürlich soziale. Ebenso betreffen sie Fragen der Inklusion und Barrierefreiheit. Sie dienen zudem als Grundlage für ein besseres Miteinander und effizienteres Stadtleben. Das OK-Lab Dresden ist ein zweiwöchentliches Treffen in Dresden, jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat, um Anwendungen, Visualisierungen und freie Daten zu erstellen zu Analysen, zu veröffentlichen und politische Forderungen zu formulieren. In dem die Teilnehmer*innen frei verfügbare Daten benutzen sollen lokale, regionale und nationale Regierungen und Verwaltungen dazu zu ermutigt werden Open Data Richtlinen anzuwenden. Die Treffen finden in verschiedenen anderen deutschen Städten statt und sind Teil von http://codefor.de .

Wer kann / soll mitmachen?

Wenn Du ein Problem hast, dass vielleicht mit OpenData dargestellt oder sogar gelöst werden kann, wenn ein Projekt zum Mitmachen suchst, wenn Du lernen willst wie man Daten generiert, analysiert oder visualisiert, wenn Du Fragen hast oder einfach nur zusehen willst was bei den Treffen passiert, dann solltest Du auf jeden Fall teilnehmen! Es spielt keine Rolle, was Du kannst oder wo Dein Hauptinteresse liegt, wir wollen Dir dabei zu helfen, in die Open Data Community einzusteigen.

Projekte

...laden...